German English French Italian Polish Russian

Aktuelles vom Heimatkreis Wollstein e.V.

 

 

Gedenkfeier des Heimatkreises Wollstein e.V. auf dem Suhlendorfer Friedhof

Gemeinsame Mahnung zum Frieden

So war der Titel im Bericht der Allgemeinen Zeitung in Uelzen über die Gedenkfeier des Heimatkreises Wollstein e.V. auf dem Suhlendorfer Friedhof. Es war eine würdige Gedenkfeier, die der Heimatkreis organisiert hatte. Insgesamt waren hierzu 110 Teilnehmer erschienen.

In seiner Begrüßung dankte der Vorsitzende Horst Eckert, der evangelischen Marien-Kirchengemeinde Suhlendorf für die Möglichkeit, die Friedhofskapelle für die Gedenkfeier zu nutzen und hieß Frau Pastorin Stefanie Arnheim herzlich willkommen. Sie hat die Gedenkfeier aktiv mit gestaltet. Als Gäste begrüßte der Vorsitzende Herrn Landrat Dr. Heiko Blume als Vertreter des Patenkreises Uelzen. Für die Gemeinde Suhlendorf – hier waren die Wollsteiner Trecks im Februar/März 1945 eingetroffen - war der Bürgermeister und Kreistagsabgeordnete Hans-Heinrich Weichsel und für die Stadt Uelzen die stellv. Bürgermeisterin Ariane Schmäschke erschienen.

Vom Handwerksmuseum Suhlendorf – hier ist unsere Wollsteiner Heimatstube untergebracht – hat der Vorsitzende Christian Niemann und vom Schützenverein Nestau und Umgebung (Suhlendorf) - der Vorsitzende Wulf-Rüdiger Hahn – teilgenommen.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch den Wollsteiner Posaunenchor unter Leitung von Frau Gudrun Backeberg.

In seinem Grußwort würdigte Landrat Dr. Blume die Leistungen der Wollsteiner im Landkreis Uelzen wie auch die Arbeit des Heimatkreises. „Sie haben nach 1945 den Landkreis wesentlich mitgeprägt und hier ein neues Zuhause – und ich hoffe auch eine neue Heimat - gefunden. Ich jedenfalls rufe Ihnen zu: ich freue mich, dass Sie ein Teil von uns sind.“

In Ihrer Predigt ging Frau Pastorin Arnheim sehr verständnisvoll mit der Erinnerung an die Vergangenheit und der Würdigung der Gegenwart um. „Unser Gedenken gilt dabei insbesondere den Verstorbenen und unsere Fürbitte dem Frieden“. Die Gedenkfeier wurde gestaltet durch Gebete, Fürbitten und biblische Lesungen, wobei Heimatfreunde die Texte vortrugen.

Abschließend fand die Totenehrung für die Verschleppten, gefallenen Soldaten, auf der Flucht verstorbenen oder in Arbeitslagern der Heimat umgekommenen Landsleute, statt. Auch hier haben Heimatfreunde im Wechsel die Texte verlesen.

Mit einer Kranzniederlegung durch den Patenkreis Uelzen und dem Heimatkreis Wollstein am Lapidarium der Wollsteiner auf dem Suhlendorfer Friedhof, wurde die würdige Gedenkveranstaltung anlässlich 70 Jahre Flucht und Vertreibung beendet.

Alle Teilnehmer trafen sich anschließend zu einem gemeinsamen Essen im Lokal „Waldmühle“ und ließen das Erlebte ausklingen. H.E.

 

HKW - Gedenkfeier 2015 Programm (pdf)

HKW - Ansprache Eckert (pdf)

HKW - Totenehrung (pdf)

HKW - Presse (pdf)

 

Copyright